Rückblicke

Mein Halbjahresrückblick 2022

von 30. Juni 2022 Juli 2nd, 2022 keine Kommentare

Heute ist der 30. Juni 2022 – der perfekte Tag, um meinen Halbjahresrückblick 2022 zu veröffentlichen! Ja, ich kann es auch kaum fassen, dass das halbe Jahr schon wieder vorbei ist. (Diesen Satz konnte ich mir jetzt einfach nicht verkneifen 😉). Am 19. Januar 2022 habe ich den Artikel „Das wird sich dieses Jahr bei mir ändern“ geschrieben und jetzt ist es an der Zeit, mir den Artikel von Januar nochmal anzuschauen und die ersten 6 Monate von 2022 Revue passieren zu lassen: Was habe ich bisher tatsächlich geändert und umgesetzt? Was ist in Vergessenheit geraten? Was möchte ich definitiv im zweiten Halbjahr 2022 angehen und was ist vielleicht gar nicht mehr aktuell?

Das ist für mich jetzt auch total spannend, weil ich mir den Artikel seit Januar selbst nicht mehr durchgelesen habe. Ich kann mich nur noch an eine Sache (die Videos) erinnern, die ich bisher noch nicht umgesetzt habe. Alle anderen Punkte sind jetzt auch für mich eine kleine Überraschung. Also, los geht’s!

Klein aber Fein

Juhuuu, den ersten Punkt kann ich direkt abhaken 😁. Wie schön, da freue ich mich. Ich hatte mir vorgenommen, mehrere kleinere unterschiedliche Formate anzubieten und auszuprobieren, wie z.B. Workshops und Online-Trainings.

Das hab ich gemacht. Ich habe Workshops veranstaltet, ich habe eine Wellnesswoche für die Seele und die Selbstzweifel-Diät durchgeführt. Nächste Woche gibt es den letzten Event vor der Sommerpause, das Online-Training „Der Kickstart für dein Selbstbewusstsein“.

Hier kann ich schon ein Fazit ziehen: Die „kleinen“ Angebote machen mir total Spaß und das Feedback war toll. Also, das werde ich auf jeden Fall beibehalten.

Mein Blog geht durch die Decke

2022 sollte ein richtiger Boost für meinen Blog werden und ich bin dran geblieben! Seit Januar bin ich fleißig am Bloggen.

Insgesamt habe ich dieses Jahr schon 31 Blogartikel veröffentlicht. Wir haben jetzt die KW 26! Also hab ich mehr als einen Artikel pro Woche geschrieben. Ich bin gerade sehr stolz auf mich. Hättest du mir letztes Jahr erzählt, dass ich wöchentlich bloggen werde, hätte ich dich wahrscheinlich müde angelacht. Da haben mich meine zwei Artikel pro Monat schon gestresst. Aber jetzt ist das anders. Das Bloggen gehört zu meiner wöchentlichen Routine, und dadurch bin ich viel mehr im Schreibflow als jemals zuvor.

Durch die Decke ist mein Blog bisher noch nicht gegangen, ich hab noch (😉) keine 1000 tägliche Besucherinnen auf meinem Blog – aber zumindest schon mal im Monat. Und ich arbeite weiterhin fleißig daran, dass mehr und mehr Frauen auf meinem Blog finden.

Kurz nachdem ich bei meinem letzten Blogartikel „Ich bin halt so“ auf Veröffentlichen geklickt habe.

Dieses Jahr „schlage“ ich zu

Es gibt diese Idee für einen Online-Kurs, die ich schon seit mindestens 2 Jahre habe, aber umgesetzt hatte ich den Kurs noch nicht. Damit sollte jetzt Schluss sein. Ich wollte den Kurs jetzt einfach mal ausprobieren.

Und das hab ich tatsächlich gemacht. Im März gings los. Ich hab mir überlegt, was eine gute Vorbereitung für den Kurs wäre, und habe eine Workshop-Woche rund um das Thema Selbstzweifel entwickelt.

Die Workshop-Woche war großartig. Es waren wunderbare Frauen dabei, die aktiv mitgearbeitet haben. Und die Atmosphäre in der Gruppe war toll. Das hat so viel Spaß gemacht.

Es hat sich dann gezeigt, dass das, was von mir als gute Vorbereitung gedacht war, eher wie ein eigener Kurs gewirkt hat. Die Frauen waren begeistert und es hat sich in dieser Woche viel bei ihnen in Bewegung gesetzt. Sie hatten wertvolle Erkenntnisse und konnten direkt einiges im Alltag umsetzen. Doch nach der Woche waren sie erstmal „voll“ mit Infos und Übungen. Deshalb hatte ich dann für meinen geplanten Online-Kurs nicht genügend Teilnehmerinnen.

Nichtsdestotrotz war das eine tolle Erfahrung und ich habe sehr viel daraus gelernt. Ich freue mich schon aufs nächste Mal. Denn eins weiß ich sicher: Der Kurs wird bald stattfinden.

Es gibt noch viel zu tun…

Es gibt noch einige weitere Punkte, in meinem ursprünglichen Artikel, die ich noch nicht so realisieren konnte, wie ich es mir vorgestellt habe.

Outsourcen

Ich bin eine „One Women Show“, und das soll sich ändern. Der erste Schritt ist getan: Ich hab den ganzen IT-Bereich abgegeben. Das ist schon mal eine riesige Erleichterung. Wenn mal was nicht funktioniert oder ich eine Frage habe, wende ich mich einfach vertrauensvoll an die liebe Katrin von Soulweb. Aber, das ist erst der Anfang. Da gibt es noch genügend Potenzial für mehr Outsourcing.

Mehr Zeit für mich

Eines meiner Ziele für dieses Jahr: Die 4-Tage-Woche! Mein erster Gedanke war, da bin ich noch meilenweit davon entfernt. Und von der Idee, die ich ursprünglich im Kopf hatte, nämlich dass ich 3 Tage die Woche gar nicht arbeite, davon bin ich wirklich weit entfernt. Auf der anderen Seite, hatte ich jetzt immer mal wieder Zeiten, wo ich am Tag nur 2-3 Stunden gearbeitet habe. In den Ferien zum Beispiel.

Ich glaube, über diesen Punkt muss ich nochmal intensiver nachdenken, wie ich mir das in der Realität genau vorstelle.

Einfach mehr chillen 😎

Mehr Struktur & optimierte Arbeitsprozesse

Also bei dem Punkt bin ich noch keinen Millimeter weiter. Ich war letzte Woche auf einer Netzwerkveranstaltung, und auf die Frage, was meine Selbstständigkeit erleichtern würde, war meine Antwort: Bessere Arbeitsprozesse! Und jetzt seh ich gerade, dass ich das vor 6 Monaten auch schon genauso aufgeschrieben habe. Also, der Punkt kommt jetzt ganz fett auf meine To-do-Liste. Ganz oben hin!

Es gibt was fürs Auge

Uiii, das war auch noch geplant. Meine Blogartikel sollten auch zu Videos werden. Und das auf jeden Fall im ersten Halbjahr (so hab ich das am 19. Januar 2022 geschrieben). Da kann ich jetzt sagen: Das wurde nichts!

Dieser Punkt hängt zum einen auch mit dem vorherigen zusammen. Wenn ich meine Arbeitsprozesse zeitsparend optimiert habe, dann bleibt mir Zeit für dieses Projekt. Und außerdem will ich erstmal in meiner Community abfragen, was die sich eigentlich wünschen. Nicht, dass ich jetzt mit Videos anfange, und eigentlich wünschen die sich einen Podcast. Also, der Punkt bleibt er mal weiter auf meiner To-do-Liste 🙃.

Das kommt im 2. Halbjahr!

Die Seele baumeln lassen!

Im Juli gibt’s noch mein Online-Training „Der Kickstart für dein Selbstbewusstsein“ und meinen Sommer-Kompaktkurs „Dein starkes Ich“ und danach ist erstmal entspannen, erholen und den Sommer genießen angesagt!

Ich freue mich schon jetzt darauf, am Meer zu liegen und die Gedanken schweifen zu lassen, während ich dem Meeresrauschen lausche. Wenn ich das schreibe, kann ich die Meeresluft schon riechen!

Auch wenn das jetzt mit meiner Arbeit nichts zu tun hat: Das ist ein wichtiges Ziel! Ziele müssen nicht leistungsorientiert sein. Ziele können in alle möglichen Richtungen gehen. Und sich selbst Zeit für sich und für das körperliche und seelische Wohlbefinden zu nehmen, ist ein wundervolles Ziel. Machst du das? Planst du Wohlfühl- und Entspannungszeiten für dich ein? Ich bin gespannt – Schreibs mir gerne in die Kommentare.

Hörst du auch die Wellen rauschen und kannst die Meeresluft riechen?

Sortieren und Planen!

Dieses erste Halbjahr stand unter dem Stern: Ausprobieren. Das hat mir viel Spaß gemacht und ich habe auch viel daraus gelernt. Und in einem zweiten Punkt geht es jetzt darum, da jetzt eine Struktur und einen Plan reinzubringen. Welche Workshops und Events bleiben? Was werde ich nochmal anbieten und wie?

Das werde ich jetzt erstmal ein wenig wirken lassen und dann wird geplant und sortiert.

Fazit

Mein erstes Halbjahr war ziemlich cool. Ich hab viele Dinge ausprobiert, die nicht nur mir viel Freude und Spaß gemacht haben, sondern auch meinen Teilnehmerinnen! Und sie haben nicht nur Spaß gemacht, sondern haben wirklich was bewirkt. Gerade letzte Woche bekam ich wieder eine E-Mail von einer Teilnehmerin, wie hilfreich meine Impulse aus der Wellnesswoche heute noch für sie sind.

Und gleichzeitig hab ich noch nicht mal annähernd das geschafft, was ich vorhatte. Das Schöne daran ist: Es ist total okay! Es macht mir keinen Stress mehr. Das wäre vor vielen Jahren anders gewesen. Und ich glaube, das ist so wichtig beim Ziele setzen: Trotzdem flexibel damit bleiben und entspannt damit umgehen, wenn es auch mal nicht so klappt wie geplant. In diesem Sinne freue ich mich auf das zweite Halbjahr, und bin gespannt, was das so bringt!

Wenn du dein Selbstbewusstsein stärken möchtest, dann klick auf den lila Button für alle Infos zu meinem Online Training!


Hast du Lust auf mehr? Hier sind meine aktuellsten Blogartikel:

Ich bin halt so. Nein, das bist du nicht!

Psychotherapie vs. psychologisches Coaching. Was ist eigentlich besser?

Grenzen setzen – warum fällt uns das so schwer

Mein Weg zum psychologischen Online-Coach

Ich habe alles und bin trotzdem unglücklich

Mein 12. Mai in Bildern


Über die Autorin: Rosina Geltinger

Ich liebe es, die Wege der Seele zu ergründen. Davon bin ich schon seit vielen Jahren fasziniert. Ich finde es unglaublich spannend zu sehen, welche kreativen Wege unsere Seele findet, um uns an unsere Themen liebevoll heranzuführen.

Der Schlüssel zum Glück liegt immer in uns. Davon bin ich überzeugt. Je tiefer und besser wir uns selbst kennen, verstehen und annehmen, desto glücklicher und zufriedener können wir sein.

Dazu arbeite ich seit vielen Jahren mit meinen Klienten online und offline in meiner Praxis in München.

Auf meinem Blog schreibe ich zu den Themen Selbstwertgefühl, Lebensfreude und innere Ruhe.

Ich bin Heilpraktikerin für Psychotherapie, holistische Psycho-Kinesiologin, Kursleiterin für Entspannungsverfahren. Mehr über mich erfährst Du hier.

Ein Kommentar hinterlassen