Glücklich seinSelbstwert

13 Grundlagen für ein glückliches Leben

von 10. August 2020 September 24th, 2020 keine Kommentare

Was ist die Basis für ein glückliches Leben?


Warum sind wir glücklich oder unglücklich? Warum gibt es Menschen, die unzufrieden sind, und andere denen das Schicksal übel mitgespielt hat, aber trotzdem glücklich sind? Worin liegt unsere Fähigkeit zum glücklich sein begründet?

Diese Frage beschäftigt mich schon recht lange: Was ist das Rezept für ein glückliches Leben? Warum sind manche Menschen glücklicher als andere? Hat das mit den Genen zu tun, wird uns die Fähigkeit glücklich zu sein vererbt? Liegt die Quelle des Glücks in unserer Kindheit? Oder müssen wir einfach selbst lernen und üben glücklich zu ?

Ich habe Menschen kennen gelernt, die wirklich jeden Grund hatten unglücklich und verzweifelt zu sein. Und sie waren es nicht. Genauso habe ich schon sehr viele Menschen getroffen, die selbst von sich sagten:

Eigentlich habe ich alles, um glücklich zu sein. Aber ich fühle es nicht. Ich kann das Glück nicht spüren!

Ich habe die letzten Jahre immer mehr begriffen: Es gibt nicht „den einen Schlüssel“ für ein glückliches Leben.

Wir Menschen sind sehr individuell und unterschiedlich. Was mich glücklich macht, findest du möglicherweise total langweilig. Und das Rezept für ein glückliches Leben ist bei jedem so unterschiedlich wie unsere Geschmäcker.

Aber trotzdem gibt es so etwas wie Grundlagen für ein glückliches Leben.

Wie hat Florian Langenscheidt mal so schön gesagt:

Das Glück ist kein Osterei. Wir können es nicht einfach suchen gehen. Aber wir können uns selbst und unser Leben so einrichten, dass es gern und immer wieder bei uns vorbeischaut.

Und es gibt Grundlagen, die uns dabei helfen, uns das Leben eben genauso einzurichten, das das Glück oft bei uns vorbeischaut.

Die 13 Grundlagen für ein glückliches Leben:

1. Unsere Herkunftsfamilie als Grundlage für ein glückliches Leben

Mit Herkunftsfamilie meine ich die Familie, in der aufgewachsen sind. Und die ist wie das Fundament für ein glückliches Leben.

Mit gesunder und stabiler Familie meine ich eine Zusammenleben in der es ein echtes, authentisches, liebevolles und ehrliches Miteinander gibt. Eine Familie in der alle Emotionen, egal ob positiv oder negativ, da sein dürfen. In der liebevoll Wege gesucht werden, mit allen Facetten von Emotionen umzugehen. Dass heißt, dass Konflikte aller Art da sein dürfen und gemeinsam konstruktiv gelöst werden.

Stabil und gesund bedeutet für mich nicht Harmonie um jeden Preis. Probleme werden unter den Teppich gekehrt und das Bild einer glücklichen Familie wird aufrechterhalten. Das ist für mich das genaue Gegenteil einer
gesunden Familie.

In einer stabilen und gesunden Familie haben wir die Möglichkeit uns selbst optimal zu entfalten. Wir könnenunser Selbstwertgefühl, Selbstliebe und Selbstannahme wunderbar entwickeln.

Wir haben natürlich keinen Einfluss auf unsere Herkunftsfamilie. Aber wenn die Herkunftsfamilie keine gute Basis für ein glückliches Leben war, können wir hier auch viel im nachhinein verändern, z.B. durch eine Psychotherapie.

2. Glückliches Leben durch Gute Beziehungen

Es sind vor allem gute Beziehungen, die uns im Laufe unseres Lebens gesund und glücklich halten.  sagt Robert Waldinger. Und die Betonung liegt auf gut. Es ist egal, wieviele Freunde und zwischenmenschliche Kontakte wir haben. Es geht darum, dass sie gut sind.

Waldinger ist Psychologe und der 4. Leiter einer Harvard Langzeit Studie, die 1938 (!) startete. In dieser Studie geht es darum herauszufinden was Menschen brauchen, um glücklich zu sein. Und es zeigt sich auch, dass Menschen, die gute Beziehungen haben im Alter gesünder sind.

Also, investiere in deine Beziehungen!

Und zwar in die richtigen. Gehe mal all deine freiwilligen zwischenmenschlichen Beziehungen durch. Am blöden Kollegen kannst du nichts ändern, deshalb freiwillig.

Und schau mal ganz ehrlich hin: Erfüllt es dich, wenn du mit diesem Menschen zusammen bist?

Habt ihr gute Gespräche? Gehst du nach Hause und denkst dir: Ach, das war ein wunderbarer Abend?

Oder ist es eher so, dass dich die Person runterzieht? Das die Gespräche irgendwie immer negativ und einseitig sind, und dass du ein ungutes Gefühl hast, wenn du nach Hause gehst?

Für ein glückliches Leben ist ratsam: Umgebe dich mit den Menschen, die dir gut tun!

3. Soziales Netzwerk

Ich habe in den letzten 10 jahren in meiner Praxis immer wieder erlebt, wie stark das Bedürfnis nach Zugehörigkeit ist. Es scheint fast ein Grundbedürfnis des Menschen zu sein.

Wir haben den Wunsch dazuzugehören und wir haben das Bedürfnis für jemanden wertvoll zu sein.

Dieses Bedürfnis wird idealerweise auch in der Herkunftsfamilie befriedigt. Aber wir können auch selbst dafür sorgen, in dem wir uns Gruppen anschließen, die die selben Interessen, Werte und Ideen wie wir vertreten.

Das können Sportgruppen sein, Philosophiekreise, Vereine, was auch immer dich interessiert.

4. Ein gesundes Selbstwertgefühl ist das A und O für ein glückliches Leben

Ein gesundes Selbstwertgefühl ist nicht nur ein weiterer wichtiger Pfeiler für ein glückliches Leben. Sondern damit macht das Leben auch einfach viel mehr Freude.

Wenn wir uns selbst wertschätzen und gut mit uns umgehen, klappt das mit dem glücklich leben so viel einfacher.

Warum? Weil Selbstzweifel, Selbstbeschimpfungen und Selbstabwertungen sehr oft der Grund für Unzufriedenheit und Unglücklichsein sind. Mit einem guten Selbstwert wirst du nicht viel darunter leiden.

Hier ein kleiner Selbsttest zum Thema Selbstwert. Sage Dir folgende Sätze laut vor dem Spiegel laut vor:

Ich bin wertvoll!
Ich bin es mir wert, mich gut um mich zu kümmern.
Ich habe es verdient glücklich zu sein, und zwar mit jeder Zelle meines Körpers.

Wie geht es Dir damit, wenn Du Dir diese Sätze vorsagst?

Kannst Du das aus vollstem Herzen bejahen? Super, dann schaut es gut mit deinem Selbstwertgefühl aus.

Wenn allerdings etwas in Dir zusammenzuckt oder sich eine innere Stimme gibt, die das eigentlich mit Nein beantwortet, gibt es hier noch Raum nach oben meldet, die sagt: So ein schmarrn, das stimmt noch gar nicht. Ich bin doch gar nicht wertvoll, dann ist es eine gute Idee, dein Selbstwertgefühl zu stärken. Übungen dazu findest du in meinem Artikel „21 Wege, um dein Selbstwertgefühl zu stärken.“

5. berufliche Erfüllung ist ein wichtiger Pfeiler für ein glückliches Leben

Wenn Dir dein Beruf Spaß macht und sinnvoll erscheint, wirst Du ihn viel lieber ausüben als wenn Du einfach arbeiten gehst, um Geld zu verdienen. Da wir einen sehr großen Teil unseres Leben arbeiten, ist dies ein sehr wichtiger Faktor.

Also suche dir einen Beruf, der dir auch Freude macht…

6. Mit Gelassenheit & Achtsamkeit zu einem glücklichen Leben

Leben und leben lassen…

Wenn Du Dich auf das Leben – so wie es ist, so wie es kommt – einlässt, hast Du ein gute Chancen zum Glücklich sein.

Gelassenheit und Achtsamkeit bedeuten für mich, Dinge, Situationen und auch das Glück anzunehmen, so wie es kommt. Ohne es zu bewerten, zu analysieren, vermeintlichen Plänen und Vorstellungen hinterherzulaufen…einfach annehmen.

7. Das Glück am Schopf packen…

Wir kennen sie alle, unsere pessimistischen Zeitgenossen. Auch wenn sich das Glück auf dem Silbertablett präsentiert, es wird immer noch etwas Schlechtes und Negatives hinein interpretiert.

Bis das Glück an einem vorbeizieht, und sie dann dem Glück hinterher weinen.

Packs am Schopf, wenn es kommt…lass es nicht vorbeiziehen.

8. Gesundheit

„Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. „ sagte Arthur Schoppenhauer einst. Und er hat recht.

Deshalb kümmere Dich gut um deinen Körper und deine Seele. Achte auf dich auf allen Ebenen. Denn die Gesundheit ist ein wichtiger Glücksfaktor.

9. Bewegung sorgt für ein glückliches Leben

Depressionen werden immer auch mit Bewegung therapiert. Warum? Weil Bewegung Stress abbaut und Glückshormone ausschüttet. Und das führt dazu, dass es uns danach gut geht und wir uns wohl fühlen.

Wichtig: Such dir eine Bewegung, die dir auch wirklich Spaß macht!

Du sollst dich da nicht durchquälen, sondern auch die Bewegung an sich soll schon Freude machen.

10. Glaube nicht, was du denkst

Oft hängen wir unseren Gedanken hinterher und schaffen es einfach nicht sie loszulassen.

Das ist natürlich auch nicht leicht, wenn mal etwas schief gegangen ist oder wir etwas Blödes erlebt haben.

Aber wir tendieren gene dazu unseren negativen Gedanken zu viel Macht über uns zu geben. Und wir halten sie für Realtität.

Manchmal sind sie das auch, aber sehr oft eben auch nicht.

Sehr oft ist es nur unsere Realität, die wir für bare Münze nehmen. Deshalb frage dich: Ist dieser Gedanke wirklich wahr? Stimmt dieser Gedanke wirklich?

Du wirst überrascht sein, wie oft die Antwort „weiß ich nicht“ oder „nein“ lauten wird.

11. Träume für ein glückliches Leben – Erlaube dir zu träumen

Nur wenn Du Dir erlaubst zu träumen, können Träume auch wahr werden. Als Beispiel, eine Weltreise wird nur Realität, wenn Du vorher davon geträumt hast. Sonst würdest Du nie in die Planung und auch tatsächliche Umsetzung gehen.

Erlaube Dir zu träumen, auch wenn die Träume noch so unreal erscheinen – nur dann können sie in Erfüllung gehen…

12. Flexibilität ist eine wichtige Zutat für ein glückliches Leben

Wenn Du strikt an deinen Vorstellungen, Erwartungen und Ideen festhältst, wirst Du Dinge nicht sehen und wahrnehmen, die außerhalb deiner Vorstellung sind. Natürlich ist es wichtig, Visionen, Ideen und Träume zu haben.

Aber versteife dich nicht darauf. Denn dann ziehen viele Glücksmomente an dir vorbei.

Bleibe offen und innerlich flexibel, damit Du so viel wie möglich wahrnehmen kannst. Auch das Glück will wahrgenommen werden.

13. Schalte deinen Kopf aus

Die meisten Menschen sind total verkopft. Wir versuchen alles zu rationalisieren, analysieren und über den Verstand zu regeln. Und das funktioniert nicht. Das bringt viele zur Verzweiflung ,-)

Erlaube dir wieder zu spüren. Erlaube dir wahrzunehmen, was gerade ist. Erlaube dir, zu fühlen. Und schalte deinen Kopf regelmäßig aus.

Du wirst sehen wie viel entspannter es sich dadurch lebt.

 

***

Ich hoffe du kannst viele Anregungen und Impulse aus diesem Artikel mitnehmen.

Wenn du nicht wirklich weißt, wo du anfangen sollst, oder wenn du gerne Unterstützung für den Aufbau deiner Grundlagen in Anspruch nehmen möchtest, dann melde dich sehr gerne bei mir für ein 15 minütiges kostenloses Beratungsgespräch.

Mit Seelenglück keinen Artikel mehr verpassen!

Beitrag drucken

Über die Autorin: Rosina Geltinger

Ich liebe es die Wege der Seele zu ergründen. Davon bin ich schon seit vielen Jahren fasziniert. Ich finde es unglaublich spannend zu sehen, welche kreativen Wege unsere Seele findet, um uns an unsere Themen liebevoll heranzuführen.

Der Schlüssel zum Glück liegt immer in uns. Davon bin ich überzeugt. Je tiefer und besser wir uns selbst kennen, verstehen und annehmen, desto glücklicher und zufriedener können wir sein.

Dazu arbeitet ich seit vielen Jahren mit meinen Klienten online und offline in meiner Praxis in München.

Auf meinem Blog schreibe ich zu den Themen Selbstwertgefühl, Lebensfreude und innere Ruhe.

Ich bin Heilpraktikerin für Psychotherapie, holistische Psycho-Kinesiologin, Kursleiterin für Entspannungsverfahren. Mehr über mich erfährst Du hier.

Ein Kommentar hinterlassen