Rückblicke

Mein Business-Rückblick September 2022: Es bewegt sich was. Mal wieder!

von 29. September 2022 Ein Kommentar

Der September war voll! Voller Termine, voller Ideen, voller Kreativität und voller Tatendrang.

Wenn ich so eine Phase habe, muss ich selbst immer ganz bewusst darauf achten, dass die Selbstfürsorge nicht zu kurz kommt. Gott sei Dank ging es in meiner Workshop-Reihe um Selbstfürsorge, so wurde ich ständig daran erinnert 😊.

Der September war nicht nur von Selbstfürsorge geprägt, sondern vor allem auch davon, dass ich ganz deutlich gespürt habe: In meiner Online Arbeit verändert sich wieder was.

Ein Gefühl, dass ich nicht wirklich zuordnen konnte, dass sich einfach so eingeschlichen hat. Früher konnte ich mit solchen Gefühlen nicht gut umgehen. Ich mochte es nicht, wenn ich keine Kontrolle über meine Gefühle habe. Heute muss ich darüber echt schmunzeln. Mittlerweile ist es bei mir angekommen, dass ich meine Gefühle sowieso nicht kontrollieren kann. Also, lasse ich mich neugierig darauf ein und bin gespannt, was dabei rauskommt. Das ist so viel entspannter und gleichzeitig kann so viel mehr dadurch entstehen.

Selbstfürsorge & eigene Bedürfnisse: Die Workshop-Reihe!

Letzte Woche fand meine Workshop-Reihe zum Thema Selbstfürsorge statt. Die Workshops haben total viel Spaß gemacht und das Feedback war großartig. Es freut mich, dass die Teilnehmerinnen so viel mitnehmen konnten.

Selbstfürsorge ist immer ein wichtiges Thema, aber im Moment ist es besonders wichtig! Denn, wenn nach der Sommerpause der normale Alltag wieder losgeht, müssen wir darauf achten, dass die Selbstfürsorge nicht hinten runterfällt. Oft geht es unglaublich schnell, dass wir uns in Aufgaben und Verpflichtungen verlieren, ohne es bewusst zu merken. Deshalb ist es wichtig, da ganz bewusst darauf zu achten.

Außerdem lädt die Jahreszeit dazu ein. So wie die Natur sich im Herbst zurückzieht und nach innen geht, tun wir Menschen das auch automatisch. Es ist die Zeit der Ruhe und der Innenschau, und da spielt Selbstfürsorge eine große Rolle.

Die letzten Jahre waren sehr anstrengend. Sie haben von uns allen, wenn auch ganz unterschiedlich, viel abverlangt. Wenn wir uns gut um uns kümmern und für uns sorgen, können wir auch besser mit den Höhen und Tiefen des Lebens umgehen.

Wie sieht es bei dir mit der Selbstfürsorge aus? Klappt das immer so, wie du es dir wünschst oder ist da noch Luft nach oben? Schreibs mir gerne in einem Kommentar.

Das Rauschen des Meeres, die Füße im Sand … da vergesse ich alles um mich herum.

Mein neues Hybrid-Programm geht an den Start!

In den letzten Monaten habe ich immer wieder gemerkt, dass es mir wichtig ist, nahe am Prozess meiner Teilnehmerinnen dran zu sein. Diese persönliche Begleitung macht für mich einen großen Unterschied. Deshalb probiere ich gerade recht spontan etwas Neues aus: Mein Online Gruppen-Programm „Dein Weg zum starken Ich!“ gibt es jetzt im Hybrid Modell. Die Inhalte des Online-Programms werden mit 1:1 Sitzungen kombiniert. So kann das Gelernte noch viel tiefer und intensiver integriert werden. Ich bin gespannt!

Ich freue mich schon sehr auf die gemeinsame Reise mit den Teilnehmerinnen und bin sehr gespannt auf die Ergebnisse und was sich daraus noch so alles entwickeln wird. Da sind wir auch gleich schon beim nächsten Punkt:

Es bewegt sich viel

Ich habe ja eh das Gefühl, dass meine Online Arbeit immer in Bewegung ist. Es entwickelt sich konstant weiter, und ich gebe ehrlich zu: Manchmal hab ich das starke Bedürfnis, mal in meiner Komfortzone ein wenig Pause zu machen. Aber diesen Monat kamen wieder so viele neue Gedanken und mehr innere Klarheit, die mich nicht mehr loslassen. Das kann ich doch nicht einfach ignorieren, oder? Also nichts mit Komfortzone, sondern rein ins gefühlte Abenteuer.

Der Kern meiner Arbeit, meine Werte und das wofür ich stehe, bleibt natürlich, aber das drumherum wird wieder ein wenig verfeinert. Tatsächlich habe ich das erstmal nur gespürt. Das waren keine Gedanken, das war nichts, was mir der Verstand zugeflüstert hat. Es war ein Gefühl. Erst als dieses Gefühl klarer und deutlicher wurde, durfte der Verstand auch mitreden.

Was das jetzt genau bedeutet, kann ich dir noch nicht sagen. So weit bin ich noch nicht. Was ich aber weiß ist, dass ich in den nächsten Monaten wieder einiges ausprobieren werde.

Was in dem Monat sonst noch so los war

  • Direkt nach den Sommerferien hatte ich eine Business-Reise. Ich war in Wetzlar für ein VIP Coaching.
  • Ich war live bei Ed Sheeran. Vollkommen spontan und ungeplant. Am Samstagabend kommt die WhatsApp einer lieben Freundin: Hast du am Montagabend Zeit? Ich: Ja, da hab ich noch nichts vor. Sie so: Bock auf Ed Sheeran? Ich hab zwei Karten. Und am Montag war ich da! Es war toll.
  • Ich habe mich mit Freundinnen getroffen, die ich seit mehreren Jahren nicht gesehen habe. Das war so schön, mal wieder in Ruhe zu quatschen und Zeit füreinander zu haben.

Das kommt im 4. Quartal

Noch eine Sache, die ich im September gemacht habe, ist die konkrete Planung für das 4. Quartal. Und ich kann dir jetzt schon sagen: Da kommen einige großartige Sachen, auf die ich mich riesig freue! Ich bin schon ganz aufgeregt.

Manche Sachen kann ich noch nicht verraten, weil sie einfach noch nicht spruchreif sind. Andere sind noch nicht konkret genug.

Was ich aber schon sicher weiß: Im 4. Quartal wird Wohlfühlen und Entspannung eine größere Rolle spielen.

Wenn du auf keinen Fall was verpassen möchtest, melde dich hier für meinen SeelenGlück Newsletter an, dann wirst du als erste über alles Neue informiert!

Hallo, schön, dass du da bist.

Ich blogge hier über Selbstfürsorge, über Selbstliebe und innere Ruhe. Ich beschäftige mich mit allem, was uns daran hindert, ein glückliches Leben zu führen und was uns dabei unterstützt.

Hier kannst du in meinem Blog stöbern, mehr über mich lesen oder mal schauen, was ich so anbiete.

Hab einen wundervollen Tag und bis bald, Rosina.

Ein Kommentar

  • Marita sagt:

    Danke für Deinen schönen Einblick, liebe Rosina. Da ist ja ordentlich was in Bewegung – in die richtige Richtung 🙂 Ich würde es mir auch gerne öfters in der Komfortzone gemütlich machen, aber ich werde immer wieder rausgeschubst. Und das ist auch gut so. Es würde ja glatt langweilig werden.

    Liebe Grüße
    Marita

Ein Kommentar hinterlassen