Gefühlswelt

Friedliche, entspannte und schöne Weihnachten…wenn alles anders ist!

von 30. November 2020 keine Kommentare
Entspannte Weihnachten Beitragsbild

Wie du, trotz Ausnahmesituation, für schöne und entspannte Weihnachten sorgen kannst.

Normalerweise sprießen jedes Jahr um diese Zeit viele Artikel aus dem Boden, in denen es darum geht, wie wir dem Weihnachtsstress entgehen können. Wie wir Weihnachten entspannter und ohne Stress und Streit verbringen können.

Aber dieses Jahr ist alles anders.

Nichts ist wie die Jahre zuvor. Auch nicht Weihnachten und die Adventzeit.

Dieses Jahr wird es wahrscheinlich genau anders rum sein: Wir werden den ganzen Trubel, die ganze Aufregung und Hektik rund um Weihnachten vermissen. Ich hätte nie gedacht, dass ich so einen Satz jemals schreiben würde.

Dafür gibt es diese Jahr an Weihnachten andere Herausforderungen.

Wir müssen uns an bestimmte Maßnahmen halten, wir können uns nicht so frei und unbeschwert bewegen wie wir es gewohnt sind. Auch die Festtage müssen wir unter bestimmten Auflagen verbringen.

Und über normale und selbstverständliche Dinge, wie z.B. sich in den Arm zu nehmen, nachdenken.

Gerade weil dieses ganz Jahr so verrückt und unberechenbar war, ist es besonders wichtig, dass wir es uns an Weihnachten und diesem Jahresende so richtig gut gehen lassen.

2020 hat von jedem von uns auf seine Art sehr viel abverlangt. Wir mussten uns ständig neuen Gegebenheiten anpassen, und das bedeutet sehr viel Anpassungsarbeit für unsere Seele. Das ist anstrengend und kostet uns viel Kraft.

Deswegen sollten wir diese besondere Weihnachtszeit und das Jahresende nutzen, um neue Energie und Kraft zu tanken und uns außerordentlich gut um uns selbst kümmern.

Aus dem Grund habe ich hier ein paar Tipps für dich gesammelt, was du tun kannst, damit die Vorweihnachtszeit und die Feiertage richtig schön für dich werden – auch wenn alles ganz anders laufen wird.

1. Entspannte Weihnachten durch Selbstfürsorge: Wovon hattest du 2020 zu viel oder zu wenig?

Durch die Lockdowns hat sich unser Alltag verändert. Bei jedem war es anders. Menschen, die alleine Leben hatten durch die Homeoffice-Zeit kaum noch reale zwischenmenschliche Kontakte. Andere hatten eine ganz besonders intensive Familienzeit. Und wieder andere mussten Homeoffice und Schule unter einen Hut bringen. Manche sind relativ normal in die Arbeit gegangen.

Egal wie der Alltag bei dir ausgesehen hat, eines ist ziemlich klar: Du hast definitiv von irgendwas zu viel oder zu wenig gehabt.

Entweder zu viel Zeit alleine, oder zu wenig Zeit alleine.

Versuche die Weihnachtszeit dazu zu nutzen, das wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Eine gute Balance ist hier das A und O.

Wenn du zu viel Zeit alleine hattest, gehe raus und triff dich mit Freunden (natürlich immer im Rahmen dessen, was aktuell erlaubt ist).

Wenn du zu wenig Zeit für dich hattest, nimm dir Auszeiten. Ganz für dich alleine.

Spüre in dich rein: Was brauche ich momentan am meisten? Was täte mir im Moment besonders gut.

Und erfülle dir das auch!

Selbstfürsorge ist momentan am allerwichtigsten. Wenn du gut für dich sorgst, kannst du besser in deiner Mitte bleiben. Und dadurch die äußeren Umstände auch viel besser wegstecken.

2. Entspannte und schöne Weihnachten durch kreative Ideen. Was ist dir normalerweise in der Weihnachtszeit besonders wichtig?

Du liebst Christkindl- oder Weihnachtsmärkte? Du liebst Weihnachtsfeiern mit Freunden und mit den Arbeitskollegen? Du kannst es nicht fassen, dass es das dieses Jahr so nicht geben wird?

Sei kreativ! Mach deine eigene Weihnachtsfeier mit deiner besten Freundin oder mit deinen beiden besten Freundinnen (je nach dem, was erlaubt ist). Eine kleine Weihnachtsfeier ist besser als keine.

Oder organisiere eine große Zoom-Weihnachtsfeier, wo ihr euch gemütlich auf einen Glühwein trefft.

Wenn du Christkindl- oder Weihnachtsmärkte liebst, dann mach dir zu Hause einen Punsch to go und schlendere abends durch Straßen, die besonders schön weihnachtlich geschmückt sind.

Und hole dir so den Weihnachtsflair in dein Herz.

Oder organisiere eine Mini-Christkindl-Party bei dir zu Hause. Wenn der Duft von Bratäpfeln und Punsch durch die Wohnung weht, dann musst du nur noch die Augen schließen und dir vorstellen: Du bist auf einem Christkindlmarkt!

3. Entspannte Weihnachten durch Covid-Auszeiten! Verabredet „Covid freie Zeit“

Wenn es ein omnipräsentes Thema 2020 gibt, dann heißt das Corona. Oder Covid. Oder Virus.

Wie auch immer du Weihnachten verbringst: vereinbart Covid freie Zeiten.

Das Theam war 2020 so omnipräsent, dass du nicht auch noch das ganze Weihnachtsfest davon reden solltest. Jetzt darfst du dir auch mal eine Pause gönnen.

Weihnachten soll auch Weihnachten sein dürfen.

Also nehmt euch einfach immer mal wieder vor: Heute Abend sprechen wir nicht über Covid. Heute beim Mittagessen sprechen wir nicht über Covid.

Wie viel Covid freie Zeit ihr braucht liegt natürlich an euch. Aber plant sie auf jeden Fall fest ein und haltet euch daran.

4. Entspannte Weihnachten indem wir uns auf das positive fokussieren. Reflektiere die Krisenzeit!

In jeder Krise steckt eine Chance. Diesen Spruch hat man in den letzten Monaten an allen Ecken und Enden gelesen. Mittlerweile kann ich ihn echt nicht mehr hören.

Aber es stimmt. Jede Krise bringt immer die riesige Chance mit sich darin zu wachsen.

Und dass wir gestärkt, selbstsicherer und selbstbewusster daraus hervorgehen. Dadurch stärken wir unsere Resilienz.

Und jede Krise bringt noch ein weiteres großes Geschenk mit sich: Unsere Themen zeigen sich in der Krise meist so klar wie sonst kaum.

Auch wenn das oft unangenehm ist und für uns wieder weitere persönliche Arbeit bedeutet: Es ist wirklich ein Geschenk, weil es uns die richtig zeigt.

Deshalb lohnt es sich, die Krisenzeit zu reflektieren. Was hat mich herausgefordert? Was hat mich an meine Grenzen gebracht? Was war positiv? Wovon war ich positiv überrascht? Was habe ich daraus gelernt?

Und besonders zu Weihnachten und zum Jahresabschluss ist es besonders schön, wenn wir uns auf die positiven Dinge fokussieren, die wir durch die Krise erlebt haben.

Das stärkt uns. Das stärkt unsere Selbstsicherheit und unser Selbstbewusstsein. Und unsere Fähigkeit Probleme gut zu bewältigen.

Lege da deine Aufmerksamkeit drauf und starte gestärkt in das neue Jahr 2021.

5. Entspannte Weihnachten durch Achtsamkeit! Bleib flexibel und achtsam

Wenn wir eines in den letzten Monaten lernen konnten, ist es flexibel zu bleiben. Oder zu werden. Wenn wir flexibel auf die äußeren und inneren Umstände reagieren können, ist das schon die halbe Miete.

Während Covid konnten wir eins besonders gut trainieren: Im Hier und Jetzt zu bleiben.

Nicht zu planen, nicht großartig versuchen vorauszuschauen, sondern jeden Tag so zu nehmen wie er kommt. Einen nach dem anderen.

Meine Nachbarin meinte zu mir letztens: Jetzt weiß ich auch warum Menschen in Krisengebieten immer so tiefenentspannt sind: Weil das die einzige Möglichkeit ist, gut mit der Krise umzugehen.

Ich weiß jetzt nicht, ob Menschen in Krisengebieten tatsächlich immer tiefenentspannt sind.

Aber ich bin überzeugt dass Achtsamkeit, die Fähigkeit im Hier und Jetzt zu sein und Flexibilität uns in Krisenzeiten ungemein helfen.

Und das solltest du dir auch ganz fest für die Vorweihnachtszeit, die Feiertage und den Jahresabschluss vornehmen.

Übrigens: Je mehr wir das bewusst trainieren, umso leichter wird es uns fallen. Dann ist es eine wirklich wertvolle Ressource für das ganze Leben. Nicht nur in Krisenzeiten.

6. Entspannte Weihnachten durch Respekt. Miteinander statt gegeneinander

Die wahrscheinlich größte Herausforderung ist mittlerweile, dass viele Menschen ganz unterschiedliche Ideen und Vorstellungen über Covid haben.

– Vorstellungen darüber, wie die Maßnahmen sein sollten oder nicht sein sollten.
– Vorstellungen darüber, wie jeder damit umzugehen hat.
– Vorstellungen, was die Regierung tun soll.
– Vorstellungen darüber, was die Regierung nicht tun sollte.
– Vorstellungen darüber, was jeder einzelne tun soll…usw.

Was ich dabei festgestellt habe, ist dass viele im Moment kompromisslos ihre Sichtweise vertreten. Andere Meinungen und Ideen werden oft nicht akzeptiert oder angenommen.

Idealerweise haben alle in deiner Familie die selbe Ansicht, dann musst du diesen Punkt nicht berücksichtigen.

Wenn ihr aber unterschiedlicher Meinung seid, dann gibt das ordentlichen Zündstoff für Streitereien.

Deshalb versucht hier einen guten Kompromiss für die gemeinsame Zeit zu finden. Und redet ganz offen über den Kompromiss.

Zum Beispiel: „Du, ich bin da ganz anderer Meinung. Aber ich möchte, dass wir schöne Feiertage miteinander verbringen, deshalb würde ich vorschlagen, dass wir das Thema während der Feiertage einfach zur Seite stellen. Wir können ja ein andermal ausführlich darüber diskutieren“.

Wenn ihr offen mit dem Thema umgeht und den Kompromiss klar kommuniziert, hilft es dabei, die unterschiedliche Meinung wirklich zur Seite zu stellen. Und dann muss das auch nicht die ganze Zeit unterschwellig vor sich hin brodeln.

7. Entspannte Weihnachten durch Emotionen

Wenn du Lust hast kannst du dieses verrückte Jahr auch für ein kleines Experiment nutzen.

Beginne damit, emotional zu kommunizieren. Erzähle deinen Liebsten, wie es dir in diesem Jahr gegangen ist. Was dieser ganze Ausnahmezustand mit dir gemacht hat.

Und spreche wirklich darüber, wie es dir damit geht. Wie du dich damit fühlst? Welche Ängste und Sorgen in der hochkamen? Welche positiven Erkenntnisse du hattest.

Bleib ganz bei dem, was du fühlst oder gefühlt hast.

Du wirst erstaunt sein darüber, was das für eine Wirkung hat. Wenn wir emotional, aus dem Gefühl heraus, kommunizieren bringt das mehr Nähe und Verbundenheit.

Normalerweise sprechen die meisten Menschen nicht besonders viel über ihre Gefühle und Emotionen, aber ich finde dieses Weihnachten ist ein wunderbarer Zeitpunkt damit zu beginnen.

 

Ich wünsche dir von Herzen eine wundervolle Vorweihnachtszeit und frohe Festtage.

 

Ich hoffe, dass dich meine Ideen inspiriert haben, wie wir dazu beitragen können, dass Weihnachten dieses Jahr nicht nur entspannt und friedlich sondern vor allen Dingen auch schön wird.

Wenn du noch andere kreative Tipps für ein entspanntes und schönes Weihnachten hast, dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Ich bin schon gespannt, welche Ideen du hast.

Lass es dir gut gehen, bis dahin,

Rosina

PS: Wenn Dich das Thema näher interessiert, Du Frage oder Anregungen hast, dann schreib mich an unter mail@rosinageltinger.de oder hinterlasse hier einen Kommentar.

Rosina Geltinger

Heilpraktikerin für Psychotherapie,
psychologischer Coach, holistische Psycho-Kinesiologin, Kursleiterin für Entspannungsverfahren

www.rosinageltinger.de
www.facebook.com/RosinaGeltinger
www.pinterest.de/rosinageltinger
www.xing.com/profile/Rosina_Geltinger

Beitrag drucken

Über die Autorin: Rosina Geltinger

Ich liebe es die Wege der Seele zu ergründen. Davon bin ich schon seit vielen Jahren fasziniert. Ich finde es unglaublich spannend zu sehen, welche kreativen Wege unsere Seele findet, um uns an unsere Themen liebevoll heranzuführen.

Der Schlüssel zum Glück liegt immer in uns. Davon bin ich überzeugt. Je tiefer und besser wir uns selbst kennen, verstehen und annehmen, desto glücklicher und zufriedener können wir sein.

Dazu arbeitet ich seit vielen Jahren mit meinen Klienten online und offline in meiner Praxis in München.

Auf meinem Blog schreibe ich zu den Themen Selbstwertgefühl, Lebensfreude und innere Ruhe.

Ich bin Heilpraktikerin für Psychotherapie, holistische Psycho-Kinesiologin, Kursleiterin für Entspannungsverfahren. Mehr über mich erfährst Du hier.

Ein Kommentar hinterlassen