Gedanken

Schwarz-Weiß-Denken? Warum du dir damit dein Leben schwer machst

von 28. März 2022 April 29th, 2022 keine Kommentare
Schwarz-Weiß-Denken

#Tag 7 der Blogdekade

Entweder ganz oder gar nicht!

Das ist die Idee hinter dem Schwarz-Weiß-Denken. Ich habe von einer spannenden „Studie“ gehört. Ein Fitnessclub-Besitzer hat alle Mitglieder befragt, die nicht regelmäßig das Studio besuchen. Weißt du, was der Hauptgrund war, wieso sie nicht ins Studio kommen: Weil sie es nicht schaffen „richtig“ zu trainieren. Entweder schaff ich es mindestens 3 Stunden in der Woche zu trainieren oder lass es ganz! Der klassische Fall von Schwarz-Weiß-Denken.

Er war wirklich total überrascht von dem Ergebnis, weil er dachte, es klar ist, dass ein bisschen trainieren viel besser ist als gar nicht trainieren.

Und ich beobachte das bei ganz vielem:

  • Entweder mach ich die Diät total streng und eisern, oder ich lasse es ganz sein.
  • Entweder trainiere ich „richtig“, oder gar nicht.
  • Entweder bin ich komplett der Meinung meiner Freundin, oder ich bin ganz anderer Meinung.

Und soll ich dir was verraten: Dadurch machen wir uns das Leben selbst schwer! Denn es ist nie nur Schwarz-Weiß.

Genau das ist das Problem des Schwarz-Weiß-Denkens: Wir versuchen etwas in Schwarz-Weiß einzuteilen, was gar nicht Schwarz-Weiß ist.

Es gibt so viele Farben, es gibt so viele Schattierungen. Gerade all die anderen Farben und Schattierungen machen doch die Würze in unserem Leben aus. Wie grauenvoll wäre es, wenn alles immer nur Schwarz-Weiß wäre?

Stell dir mal vor: Es ist Frühling, die Blätter treiben aus, alles erstrahlt in frischem Grün. Die Kirschen blühen wunderschön und die Wiesen werden von Krokussen, Narzissen und Schneeglöckchen verziert. Und alles ist in Schwarz-Weiß! Das wäre nix, oder?

Warum verzichten wir dann freiwillig auf all diese wunderbaren Facetten und Schattierungen des Lebens?

Ein Grund ist, dass es unserer inneren Orientierung dient. Wenn wir etwas in die Schwarz-Weiß-Kategorie stecken können, dann ist es leichter für uns zu greifen und zu verarbeiten. Und wenn wir dann auch noch klar sagen können: Ich bin auf der und der Seite, dann fühlen wir uns sicherer, als wenn wir irgendwo in der Mitte herumirren.

Das ist total normal, denn wir brauchen ein gewisses Maß an innerer Orientierung. Denn diese ganzen Farben des Lebens und all die wunderbaren Zwischentöne, das müssen wir erstmal „aushalten“ lernen.

Aber soll ich dir nochmal was verraten: Es ist gar nicht so schwer auszuhalten. Tatsächlich macht es riesigen Spaß, wenn du dich darauf einlassen kannst! Am Anfang wird es etwas komisch sein, aber du wirst selbst merken, wie schnell es sich richtig gut anfühlt. Probiere es einfach mal aus und schicke deinen Verstand in eine große Pause. (Denn er ist es, der die vermeintliche Schwarz-Weiß-Klarheit oft braucht.)

Und du wirst sehen, wie viel Entspannung das in dein Leben bringt. Denn die Schwarz-Weiß-Einteilung hat auch einen Preis, der auf deine Kosten geht und dir Energie raubt. Etwas in Schwarz-Weiß einteilen zu wollen, was nicht Schwarz-Weiß ist, ist sehr anstrengend für unsere Seele. Auch wenn es uns im erst Moment wie eine Erleichterung vorkommt.

Wie wäre es also damit, wenn du

  • erstmal versuchst 3 Kilo abzunehmen, als gleich das riesige Ziel vor Augen zu haben?
  • anfängst, ein bisschen zu trainieren? Auf jeden Fall besser als gar nichts.
  • einfach mal erlaubst, nicht in Schwarz-Weiß aufteilen zu müssen.

Ich bin mir sicher: Da tun sich ganz neue Welten für dich auf, durch die auch neue Möglichkeiten entstehen.


Du hast Lust auf mehr? Dann komme in meinen SeelenGlück-Newsletter. Jede Woche bekommst du wertvolle Impulse für mehr Zufriedenheit & Glücksmomente in deinem Leben.


Über die Autorin: Rosina Geltinger

Ich liebe es die Wege der Seele zu ergründen. Davon bin ich schon seit vielen Jahren fasziniert. Ich finde es unglaublich spannend zu sehen, welche kreativen Wege unsere Seele findet, um uns an unsere Themen liebevoll heranzuführen.

Der Schlüssel zum Glück liegt immer in uns. Davon bin ich überzeugt. Je tiefer und besser wir uns selbst kennen, verstehen und annehmen, desto glücklicher und zufriedener können wir sein.

Dazu arbeitet ich seit vielen Jahren mit meinen Klienten online und offline in meiner Praxis in München.

Auf meinem Blog schreibe ich zu den Themen Selbstwertgefühl, Lebensfreude und innere Ruhe.

Ich bin Heilpraktikerin für Psychotherapie, holistische Psycho-Kinesiologin, Kursleiterin für Entspannungsverfahren. Mehr über mich erfährst Du hier.

Ein Kommentar hinterlassen