Selbstfürsorge & Stressbewältigung

99 gute Gründe für mehr Selbstfürsorge im Alltag

von 24. November 2022 November 27th, 2022 keine Kommentare
Gruende fuer Selbstfursorge

Jeder redet von Selbstfürsorge und davon, wie wichtig sie ist. Ich auch. Ganz besonders viel schreibe ich darüber, warum die regelmäßige Selbstfürsorge im ganz normalen Alltag so wichtig ist. Aber warum eigentlich? Das ist eine gute Frage!

Ich habe Antworten für dich gesucht und hier sind sie!

Die 99 Gründe, warum Selbstfürsorge im Alltag so wichtig ist:

  1. Weil es Lebensfreude bringt.
  2. Weil wir es uns wert sind.
  3. Weil es unser seelisches Wohlbefinden steigert.
  4. Weil es Energie gibt.
  5. Weil es gut für unsere körperliche Gesundheit ist.
  6. Weil wir dadurch für andere ein Vorbild sein können.
  7. Weil echte Selbstfürsorge Erschöpfung vorbeugt.
  8. Weil es glücklich macht.
  9. Weil es unseren Schlaf fördert.
  10. Weil es unser Selbstwertgefühl stärkt.
  11. Weil es innere Ruhe bringt.
  12. Weil es unser Selbstvertrauen steigert.
  13. Weil wir uns dadurch weniger getrieben fühlen.
  14. Weil wir damit unseren eigenen Bedürfnissen näher sind.
  15. Weil es ein wichtiger Bestandteil von Psychohygiene ist.
  16. Weil es das einzige wirkliche Mittel gegen Stress ist.
  17. Weil es uns zufrieden macht.
  18. Weil wir das Leben mehr genießen können.
  19. Weil wir dadurch mehr wir selbst sind.
  20. Weil es unser Selbstbewusstsein steigert.
  21. Weil wir mit konsequenter Selbstfürsorge Selbstzweifel überwinden können.
  22. Weil Selbstfürsorge ein tolles Mittel gegen negative Gedanken ist.
  23. Weil sie gut für unsere Beziehungen ist.
  24. Weil wir gelassener werden.
  25. Weil wir mehr Antrieb haben.
  26. Weil wir unsere Selbstliebe damit stärken.
  27. Weil wir besser bei uns bleiben können.
  28. Weil wir zu innerem Frieden finden.
  29. Weil Selbstfürsorge unsere Resilienz fördert.
  30. Weil wir besser mit negativen Gefühlen umgehen können.
  31. Weil wir durch sie ausgelassener sein können.
  32. Weil wir dadurch selbstsicherer werden.
  33. Weil wir damit den Hochs und Tiefs des Lebens besser begegnen können.
  34. Weil sie unsere Kreativität fördert.
  35. Weil es dafür sorgt, dass sich das innere Stresslevel im Rahmen hält.
  36. Weil wir uns weniger selbst im Weg stehen.
  37. Weil sie uns mehr innere Alternativen ermöglicht.
  38. Weil Selbstfürsorge uns hilft, unbeschwerter zu sein.
  39. Weil wir damit weniger Anerkennung von anderen brauchen.
  40. Weil es innere und äußere Stressoren reduziert.
  41. Weil wir uns dadurch selbst mehr wertschätzen.
  42. Weil Selbstfürsorge uns hilft, uns besser abzugrenzen.
  43. Weil sie uns schlechte Tage besser überstehen lässt.
  44. Weil wir dadurch weniger Beziehungen eingehen, die uns nicht guttun.
  45. Weil Selbstfürsorge der Weg zur inneren Mitte ist.
  46. Weil wir uns nicht für andere aufopfern.
  47. Weil wir mit Selbstfürsorge Verantwortung für uns übernehmen.
  48. Weil mehr Leichtigkeit in unser Leben kommt.
  49. Weil es uns einfacher fällt, im Hier und Jetzt zu bleiben.
  50. Weil es seelische Belastungen vermindert.
  51. Weil nur du wirklich gut für dich sorgen kannst. (Das tut sonst niemand!)
  52. Weil es unser Gefühl für uns stärkt.
  53. Weil es unserem inneren Kind guttut.
  54. Weil es dich achtsamer werden lässt.
  55. Weil es unser Nervensystem beruhigt.
  56. Weil es uns hilft, aus dem täglichen Hamsterrad ein wenig auszusteigen.
  57. Weil wir dadurch einen super Nährboden für mehr Glücksgefühle bereiten.
  58. Weil du dadurch besser für dich einstehen kannst.
  59. Weil es Ängste reduziert.
  60. Weil du damit das Leben ganz anders wahrnehmen kannst.
  61. Weil es dich vor Überforderung bewahrt.
  62. Weil wir dadurch unseren Fokus verändern.
  63. Weil es zu viel Anspannung reduziert.
  64. Weil wir dadurch mehr unserem eigenen Rhythmus folgen.
  65. Weil sie die Grundlage für ein erfülltes Leben ist.
  66. Weil wir damit besser in den Flow kommen.
  67. Weil das Gedankenchaos sich dadurch besser sortiert.
  68. Weil du viel besser für andere da sein kannst, wenn du selbst gut für dich sorgst.
  69. Weil wir dadurch unsere Werte mehr leben.
  70. Weil es das Leben insgesamt lebenswerter macht.
  71. Weil wir dann auch mit schlechten Tagen besser umgehen können.
  72. Weil wir dadurch ausgelassener sein können.
  73. Weil wir besser mit unseren Gefühlen verbunden sind.
  74. Weil du dadurch etwas aktiv für dein Wohlbefinden tust.
  75. Weil wir einen besseren Kontakt zu uns haben.
  76. Weil es innere Klarheit schafft.
  77. Weil wir uns dadurch selbstbestimmter fühlen.
  78. Weil wir den Ausgleich zum „Leisten“ verdient haben.
  79. Weil das Vergnügen auch vor der erledigten Arbeit passieren darf.
  80. Weil Selbstfürsorge ansteckend ist.
  81. Weil echte Selbstfürsorge uns zu einem Magneten macht.
  82. Weil sich dadurch unsere Erwartungen verändern.
  83. Weil wir andere Perspektiven einnehmen können.
  84. Weil du deine Zeit besser für dich nutzt. (Anstatt sie mit Dingen zu verbringen, die dir nicht gut tun)
  85. Weil wir dadurch auch mal fünfe gerade sein lassen können.
  86. Weil wir uns weniger darum kümmern, was andere über uns denken.
  87. Weil wir besser damit umgehen können, wenn unsere Wünsche und Bedürfnisse mal nicht erfüllt werden.
  88. Weil wir dadurch die Helikopter-Ebene einnehmen können (Achtung: Das hat nichts mit Helikopter-Eltern zu tun 😉)
  89. Weil wir uns dadurch weniger vergleichen.
  90. Weil wir uns gedanklich weniger beschimpfen und abwerten.
  91. Weil wir dadurch mal etwas nur für uns machen.
  92. Weil der stete Tropfen den Stein höhlt. (Lieber jeden Tag ein kleines bisschen, als nichts!)
  93. Weil wir damit ein positives Lebensgefühl zu uns einladen.
  94. Weil es uns mehr Strahlen lässt.
  95. Weil wir mehr bei uns selbst bleiben können.
  96. Weil wir die Welt intensiver wahrnehmen.
  97. Weil es blockierende Glaubenssätze ins Wackeln bringt.
  98. Weil du mehr Zeit für dich hast.
  99. Weil mehr Raum für Selbstreflexion entsteht.

So, das waren sie: Meine 99 Gründe!

Bei Nummer 65 hatte ich das Gefühl: Mir fällt nichts mehr ein! Dann habe ich meine SeelenGlück-Leserinnen gefragt, welche Gründe für Selbstfürsorge ihnen einfallen. Da waren ein paar wirklich tolle Impulse dabei, die ich aufgenommen habe. Und vor allen Dingen hat das meine Fantasie wieder angeregt und die nächsten Gründe für Selbstfürsorge sind einfach so aus mir rausgesprudelt.

Jetzt würde mich ganz besonders interessieren: Gibt es Punkte, bei denen du dich fragst „Was hat das denn mit Selbstfürsorge zu tun?“ Dann schreib sie mir unbedingt in die Kommentare. Ich bin schon sehr gespannt! Natürlich darfst du mir auch gerne einen Kommentar hinterlassen, wenn dir noch etwas einfällt oder wenn dir ein Punkt ganz besonders gut gefällt. Ich freu mich von dir zu lesen!

Du würdest gerne mehr dazu lesen? Hier habe ich meine Selbstfürsorge-Artikel für dich zusammengestellt:

Zusammenfassung meiner Blogparade „Bye, bye Herbstblues! Die besten Tipps gegen verregnete Herbsttage!“

Mein Herbstleuchtfeuer – so hat der Herbstblues keine Chance!

Selbstfürsorge – die ultimative Anleitung

17 Selbstfürsorge-Übungen für den Alltag

Was ist Selbstfürsorge eigentlich genau?


Wenn du das Gefühl hast: Selbstfürsorge, da könnte ich wirklich gut mehr davon gebrauchen, dann melde dich jetzt für 0,- für meinen Selbstfürsorge-Adventskalender an:


Ein Kommentar hinterlassen